Nähere Informationen zu "Verlaufsanalyse einer RMT-Ausbildung"

 

Inhaltsverzeichnis

 

Geleitwort

 

Vorwort

 

Im Frühjahr 1995 fanden wir uns, sechs Frauen und drei Männer, zum RMT - Kurs zusammen. Die Therapeuten ermöglichten uns, anonym zu bleiben und uns als Menschen ohne Rang, Titel und Familienhintergründe zu begegnen. Dadurch konnten wir uns ohne Voreingenommenheit begegnen. Die ängste und Spannungen, die sich für jeden einzelnen in unterschiedlicher Ausprägung durch das Hineinkommen in eine neue Gruppe, in eine neue Aufgabe ohnehin ergaben, waren groß genug.

Da stand die Frage: Wie werde ich mit dieser Gruppe zurechtkommen? Werden mich die anderen annehmen? Werde ich zurückgestoßen? Was kann ich von mir zeigen?

Die gute Einführung in den ersten Kurs, die uns ahnen ließ, worauf es ankommen wird, tat das Ihrige. Aussagen wie: "Hier ist alles erlaubt. Hier geht es nicht um Leistung.", verringerten unseren Anfangsdruck zunehmend. Wir konnten arbeitsbereit in die Anfangsrunde einsteigen, weil die Basis für eine ehrliche, offene Gruppenatmosphäre gelegt war.

Als wir uns nach zwei Tagen vorstellten, war die Vorstellung bereits durch Interesse aneinander und Neugier aufeinander geprägt. Es war interessant, da wir aus unterschiedlichen Bereichen kamen, vom Musiker bis zum Kindergärtner, von der Krankenschwester bis zur Musikwissenschaftlerin, eingebunden in große Familien oder alleinlebend, mit großen Vorkenntnissen und Gruppenerfahrungen oder ohne Erfahrungen auf diesem Gebiet.

All das war letztlich zwar wichtig, aber gleichberechtigt nebeneinander. Wir waren Menschen, die miteinander die Methoden der RMT erlernen wollten, und das wollten wir wirklich und ganz. Unser Bemühen war von Anfang an von Wahrhaftigkeit und emotionaler Nähe geprägt.

Im zweiten Wochenkurs schied leider ein Mann aus, zwei weitere Frauen kamen in unsere Gruppe.

Diese Frauen empfanden unsere Gruppe als stark und offen. Dieses Empfinden wurde darin bestätigt, daß sie sich bald wohl fühlten und sich integrieren konnten.

 

 

Nach-Äußerung

 

zurück zur Publikationsliste